Paleo Ernährung

Paleo Ernährung

Was ist die Paleo Ernährung?

Mir ist es eigentlich lieber, wenn ich dies als neue Ernährungsform oder auch eine Art der Ernährungsumstellung bezeichne.

Denn ich sehe es so, dass sobald von Diät gesprochen wird, kommen die ersten Gedanken über kurzfristige Erfolge, und längerfristiges Zunehmen mit JoJo-Effekt.

Ich sage gleich, dass ich diese Form der Ernährung seit Anfang 2010 befolge, und damit selbst hervorragende Resultate damit erzielt habe.

 

Wie kann man die Paleo Ernährung ganz kurz zusammenfassen?

  • Man verzichtet auf unnötige Kohlenhydrate.
  • Es gibt keinen Konsum mehr von Getreideprodukten.
  • Künstliche Zucker werden so weit es geht vermieden.
  • Und man ernährt sich grundsätzlich gesünder mit mehr Obst, mehr Gemüse, gesunden Ölen und Fetten, und magerem Fleisch.

Das klingt jetzt vielleicht auf den ersten Blick etwas schwierig zu befolgen, aber die Paleo Ernährung Rezepte sind sehr einfach nach zu kochen.

 

Welche Lebensmittel sind in der Paleoernährung absolut tabu?

Besonders wichtig, ist hierbei zu beachten, dass man sich vollständig frei von Getreideprodukten ernähren sollte.

Ohne Ausnahme ist tabu:

  • Brot, Pizza, Pasta, Müsli, Nudeln, und praktisch alles was irgendwie eine Form von Getreide in sich hat.

Verarbeitete Lebensmittel, wie Wurst, oder Milchprodukte, sollten soweit man es kann, vermieden werden.

Oftmals werden so Dinge wie Dosensuppen, oder Fruchtsäfte zu sich genommen, doch diese sind nicht wirklich in einer natürlichen Form, und haben viele schädliche Auswirkungen für den Menschen.

Salzige Produkte wie Wurstwaren, oder auch geräucherte Waren, sollten auch minimiert werden.

Auch extrem ungesund ist Margarine, stellt diese doch nichts anderes dar als gehärtetes Industrie-Fett.

Diese fremden Fette zeigen sich im menschlichen Körper als unbekannte Moleküle, so dass dieser nicht weiß damit etwas anzufangen, und Entzündungsreaktionen das Resultat sind.

Um sein Gewicht mühelos zu halten, empfiehlt es sich Kohlenhydrate und stärkehaltige Produkte wie Reis oder Kartoffeln, und auch süße Produkte mit viel Zucker zu reduzieren oder gänzlich zu vermeiden.

Dazu gehört auch zum Beispiel das Thema Fruchtsäfte. Nicht nur dass diese sehr viel Zucker enthalten, sind wir doch ganz ehrlich: wer schafft es nur ein Glas Fruchtsaft am Tag zu trinken? Meistens wird doch die ganze Flasche getrunken.

Zudem sind diese wärmebehandelt, enthalten dadurch weniger Nährstoffe und natürlich auch viel zu viel Zucker.

Nicht nur, dass sie auch teuer sind, ist es einfach besser frisches Obst essen.

Der Blutzuckerspiegel, die Insulinproduktion, und die Bauchspeicheldrüse danken es einem, und man wird einfach länger und gesünder leben.

Dadurch, dass man sich ab nun gesünder ernährt, hat man keine Schwierigkeiten mehr sein Gewicht zu halten und kann es zudem schonend reduzieren, sollte es zu viel sein.

 

Welche Lebensmittel empfehlen sich bei der Paleo Ernährung?

Viel Obst, viel Gemüse, und frisches Fleisch steht auf dem Ernährungsplan.

Gemüse ist hierbei von wichtiger Bedeutung, da es zudem den Säure-Base-Haushalt im Körper reguliert, und viele zusätzliche Mineralien und Nährstoffe sowie Vitamine für den Körper bereitstellen kann.

Praktisch alle Gemüsesorten sind hierbei hervorragend, je mehr desto besser.

Obst sollte man in Maßen essen, aber auf keinen Fall aus Angst vor Fruchtzucker vom Speiseplan verbannen.

Oftmals wird vergessen, dass zur gesunden Ernährung auch Fette und Öle dazu gehören.

Wurde doch in der Vergangenheit oft ALLE FETTE und ÖLE in den Medien verteufelt. Doch dieses absoluter Unsinn!

Der menschliche Körper benötigt gewisse Fette, um richtig zu funktionieren und ein ausgewogenes Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 Fetten.

Empfehlenswerte Fette und Öle:

  • Butter oder Macadamia-Nuss-Öl zum Braten.
  • Olivenöl für Salate.

Frisches und gesundes Fleisch gehört auch auf den Tagesplan. Keine Sorge, dies muss man nicht roh essen!

Was man beachten sollte wäre folgendes: mageres, fettarmes Fleisch zu kaufen, das bevorzugt von frei laufenden und Gras-gefütterten Tieren stammt, die nicht in einer Masthaltung leben.

Ich weiß, das ist nicht immer möglich, oftmals schwer zu finden, oder auch teuer.

Eine Alternative wäre hierbei auf fettarmes Fleisch in Bio-Qualität zu achten.

Eine weitere gute Quelle für Proteine, sind frische Eier. Auch hierbei: keine Sorge wegen Cholesterinspiegel, auch dies wurde mehrfach bewiesen, dass es absoluter Quatsch und Panikmache seitens der Medien war und Eier überhaupt keine negative Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben, wenn sie aus qualitativ hochwertigen Quellen entstammen.

Im Gegenteil! Eier enthalten für den menschlichen Organismus wichtige Fette, sehr gutes Protein, und wenn sie aus einer guten Qualität stand, ein gutes ausgewogenes Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 Fettsäuren.

 

Wie lange kennt man diese Form der Ernährung schon?

Ich schätze, dass Anfang 2005 die Paleo Ernährung nach Deutschland gelangt ist, aber in den letzten Jahren erst so richtig zur Bekanntheit gekommen ist.

In den USA bezeichnet man dies als Paleo Diet.

 

Welche positiven Resultate kann man erzielen?

Meine Erfahrungen, kurz zusammengefasst:

  • Kein Durchfall mehr.
  • Fast 25 kg abgenommen.
  • Mehr Lebenskraft, keine Müdigkeit nach dem Essen.

Wenn du mehr erfahren willst, hier ausführlich: Paleo Ernährung Erfahrungen.

Aber ich bin nicht nur der einzige, der hierbei längerfristig und schonend Gewicht verloren hat, auch der beliebte Lindenstraßen-Held Klaus Beimer wiegt wiegt nun 20 kg weniger.

 

Ist Käse oder Milchprodukte o.k.?

Dies muss praktisch jeder für sich selbst entscheiden.

Nach einer ganz klar strikten Paleo Linie, sind Käse-und Milchprodukte auch verarbeitete Lebensmittel.

Oftmals hormonell oder mit Antibiotika belastet.

Stammen oft aus minderwertigen Milch-Qualitäten.

Uns haben zudem schlechte Auswirkungen auf den Säure-Base-Haushalt des Menschen.

Die Laktose in den Käseprodukten können viele Menschen nicht verarbeiten, und bekommen davon Blähungen oder Magenprobleme.

Ich selbst konsumiere in kleineren Maßen jedoch sehr proteinreicher Käse wie zum Beispiel Parmesan, im Salat.

Und auch mal ein Stück Ziegenkäse (wenig Laktose) gibt es bei mir zum Frühstück.

Ich balanciere das ganze aber mit ausreichend Grünzeug, um die Säure-Base-Bilanz in einem guten Bereich zu halten.

Dennoch, der Mensch benötigt weder Käse, noch Milch. Und wenn du Probleme hast, lass dies auf jeden Fall weg, genauso wie alle Getreideprodukte.

 

Fazit

Vielleicht für uns heutige Menschen eine neumodische Erfindung, doch beruht diese Ernährungsform auf alten Prinzipien, die es schon seit tausenden von Jahren gibt:

  • Frisches Obst
  • Frisches Gemüse
  • Fettarmes und gesundes Fleisch
  • Gesunde Fette und Öle
  • Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel
  • Keine Getreideprodukte
  • Milchprodukte in geringen Maßen

So kompliziert oder schwierig kann gesunde Ernährung doch nicht sein?

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich anzumelden.E-Mail*